Unschuldig

 

Xaverl: Jetza essns wieda Tomatn, Gurkn und an gräana Solod. Mia war s wurscht. I hab weida des Gräazeigl gessn. Wei wenns de dawischn wüi, dann dawischt s de äh.

Übersetzung: Jetzt gibt es wieder Tomaten, Gurken und grünen Salat auf dem Tisch. Mich berührte das wenig. Ich habe weiter diese Salate verspeist. Weil man gewissen Dingen nicht entkommen kann – wenn das Schicksal es will.

Ein Gedanke zu „Unschuldig

Kommentare sind geschlossen.