Enrico Uccello – Screenpainting – Die Burg

 

Xaverl: Skrienpäinting sogt da Enrico zu dea Technik. Mausschmiererei hoaßt des af boarisch. Praktisch und sauwa is ja scho, mit da Maus und an Kompiuta. Schmierst de net o und ma kon oiwei wieda drüwa schmiern. Und Pinsl und a deiere Farb muasst a net kaffa. Und druckst af löschn, dann is scho zum Deife, de Schmiererei. Wos wuist no mehra.

Übersetzung: Screenpainting nennt der Enrico diese Technik. Mausschmiererei nenne ich das auf bayerisch. Praktisch und sauber ist sie ja die Technik mit Maus und Computer. Man bekleckert sich nicht mit Farbe und kann das Werk immer wieder übermalen. Pinsel und die teueren Farben muss man auch nicht kaufen. Und mit dem Befehl Löschen ist die Kunstwerk schnell entsorgt. Was kann man da noch mehr verlangen.

Ein Gedanke zu „Enrico Uccello – Screenpainting – Die Burg

  1. Eddie

    Wahnsinns Beitrag.Habe einige schöne Gedankenanstoesse bekommen. Freue mich schon auf weitere Posts zum Thema.

Kommentare sind geschlossen.