Archiv für den Autor: xaverl

Enrico Uccello – Der Hühnerhase

Xaverl: Imma wieda wird gsagt, dass koan Ostahasn ned gibt. Des is klar, weil a Hos koa Eia ned legn ko. A Henna k0 owa a koa gscheckate Eia legn. De Ostereia stamma vom Hennahosn aus da Familie von de Woipadinga. De Preissn kenna des Viech ned. I wünsch eich a Frohs Ostafest.

Übersetzung: Immer wieder wird die Existenz des Osterhasen angezweifelt. Das ist verständlich, weil man weiß, dass ein Hase keine Eier legt. Auch Hühner legen keine bunten Eier. Die Ostereier stammen vom Hühnerhasen, ein Tier aus der Familie der Wolpertinger. In Norddeutschland ist dieses Tier weitgehend unbekannt. Ich wünsche allen ein Frohes Osterfest.

Wichtiger Hinweis: Das in der Gegend von Regensburg lebende Hasenhuhn ist biologisch mit dem Hühnerhasen verwandt, weicht aber optisch  gewaltig vom Hühnerhasen ab. (Ein Bild des Hasenhuhns kann man im regensburg-blog.de anschauen)

55.500.000.000 Schulden oder Guthaben

Xaverl: De Banka hom se do a bisserl vado. De hom s doch 55,5 Milliardn wegagrechnat statt dazu zum zäihn. Zum nachelesn für d Banka. PLUS hoaßt es wird mehra und MINUS hoaßt es wird weniga. Af deitsch PLUS is UND und MINUS is WEG. Owa füa Banka san 55,5 Milliardn anscheinend fast nix und drum is a net afgfoin. Bei de Amis war s schlimma. Do warn s 55,5 Billionen.

Übersetzung: Den Bänkern unterlief da ein kleiner Fehler. Sie zogen 55,5 Milliarden ab, statt sie dazu zu zählen. Nochmals zum nachlesen für Bänker. Mit PLUS vergrößert sich die Summe und mit MINUS wird die Summe kleiner. In deutscher Sprache: PLUS bedeutet UND und MINUS bedeutet WEG. Aber für Bänker sind 55,5 Milliarden anscheinend fast nichts und darum wurde der Fehler auch nicht bemerkt. In Amerika wäre dies schlimmer. Da wären es 55,5 Billionen.

Hinweis: Die Amerikaner sagen zur Milliarde Billion

Enrico Uccello – Prof. Dr. Thomas Küffner

 

Bayern ist schön. Der Himmel ist weiß-blau, die Menschen sind nett, bodenständig, gut gelaunt – und natürlich gebildet und erfolgreich. Idealerweise sprechen sie Dialekt, aber so, dass man auch jenseits des Weißwurstäquators noch versteht, was sie sagen. So jedenfalls das Bild der Staatsregierung vom Ideal-Freistaatbürger, wie sie ihn sich im Rahmen ihrer Zukunftsstrategie „Aufbruch Bayern“ vorstellt.

In dem Landshuter Prof. Dr. Thomas Küffner, Landshuter Partner einer Steuerkanzlei, CSU-Stadtrat sowie Dozent an der Hochschule in Deggendorf, glaubt man, die Verkörperung dieses Idealbildes gefunden zu haben. Der Familienvater wurde als Hauptdarsteller Werbefilms für „Aufbruch Bayern“ ausgesucht.

Ein professionelles Kamerateam hat dann den Landshuter begleitet und gefilmt.

141 Sekunden lang ist der professionell gemachte Werbeclip mit dem Titel „Seine Möglichkeiten ausschöpfen“, den man auf Youtube unter „Aufbruch Bayern“ ansehen kann. Zu sehen gibt’s den Film aber auch auf der Seite des Landshuter Wochenblattes.

Wichtiger Hinweis: Dieser Text ist für eine Doktorarbeit unbrauchbar da er vom Landshuter Wochenblatt (im Internet)  abgeschrieben und nur eingekürzt wurde.

 

 

 

Xaverl: Jetz is ea a no a Fuimstar. Schauts eich des Video o dann segts wia ea wirkle ausschaut. Weil so greißlich wia n da Enrico gmacht hod is er wirkle ned.

Übersetzung: Jetzt ist er auch noch ein Filmstar. Schaut euch das Video an dann seht ihr wie er wirklich aussieht. Der Enrico hat mit seiner Karikatur schon gewaltig übertrieben.

Unschuldig

 

Xaverl: Jetza essns wieda Tomatn, Gurkn und an gräana Solod. Mia war s wurscht. I hab weida des Gräazeigl gessn. Wei wenns de dawischn wüi, dann dawischt s de äh.

Übersetzung: Jetzt gibt es wieder Tomaten, Gurken und grünen Salat auf dem Tisch. Mich berührte das wenig. Ich habe weiter diese Salate verspeist. Weil man gewissen Dingen nicht entkommen kann – wenn das Schicksal es will.

Es sind in der Regensburger MZ – Sterbehilfe

Xaverl: Des glab i scho, dass de Docktarn do dageng san. De bringa se doch net um ihr Kundschaft. So a richtig Kranka der an de Schleich hängt, der hoit se staad und macht net vui Awat.

Übersetzung: Das ist doch ganz klar, dass die Ärzte da dagegen sind. Sie bringen sich doch nicht freiwillig um ihre Kundschaft. So ein richtig Kranker der über Schläuche versorgt wird, der ist ruhig und macht nicht viel Arbeit.

Weitere Auszüge aus der Mittelbay. Zeitung von Regenburg mit ergänzender Zeichnung von E. Uccello im regensburg-blog

Enrico Uccello – Screenpainting – Die Burg

 

Xaverl: Skrienpäinting sogt da Enrico zu dea Technik. Mausschmiererei hoaßt des af boarisch. Praktisch und sauwa is ja scho, mit da Maus und an Kompiuta. Schmierst de net o und ma kon oiwei wieda drüwa schmiern. Und Pinsl und a deiere Farb muasst a net kaffa. Und druckst af löschn, dann is scho zum Deife, de Schmiererei. Wos wuist no mehra.

Übersetzung: Screenpainting nennt der Enrico diese Technik. Mausschmiererei nenne ich das auf bayerisch. Praktisch und sauber ist sie ja die Technik mit Maus und Computer. Man bekleckert sich nicht mit Farbe und kann das Werk immer wieder übermalen. Pinsel und die teueren Farben muss man auch nicht kaufen. Und mit dem Befehl Löschen ist die Kunstwerk schnell entsorgt. Was kann man da noch mehr verlangen.

Heinz Vogl – Da stimmt doch was nicht ? (20)

Und weiter geht es mit der Schwindelei. Auch hier verbirgt sich ein Fehler. Jeder Landshuter kennt die Altstadt.  Aber wer kennt Landshut so gut, dass er den Fehler findet.

dsdwn-20.jpg

Wenn sie Landshut wirklich kennen und den Fehler finden, so schreiben Sie, wie gehabt, diesen doch bitte in den Kommentar. In einigen Tagen bringe ich die Lösungen 11 bis 20 mit Bild. Und dann geht es weiter.

Enrico Uccello – Dr. Anna-Maria Moratscheck

Die neue Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion heißt Dr. Anna-Maria Moratscheck. Sie führt die Fraktion nun allein und beendet damit die Doppelspitze, die sie in den vergangenen Jahren mit Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner gebildet hatte.

Xaverl: Jetza hots an Dreck im Schachterl, de Godabaua. Mit da FDP woits s Präsidentenamt von da Landeszentrale für de neua Medien griang. Des hot de ihran net passt. Jetza is nimma dabei.

Übersetzung. Jetzt hat sie den Salat. Mit der Hilfe der FDP wollte sie
das Präsidentenamt der Landeszentrale für neue Medien erhalten. Das missfiel ihren Parteifreunden. Jetzt ist sie weg vom Fenster.

Der Frühling ist da

Xaverl. Im Garten blüan Bläaml ja fast s ganz Johr. Owa jetza sigt ma s a draußen. Dea Auswärts is do

Übersetzung. Im Garten blühen die Blumen ja fast das ganze Jahr. Aber jetzt sieht man es auch in der freien Natur. Der Frühling ist da.

Enrico Uccello – Atom – ein altes Bild

 

Xaverl: Üwa zwanzg Johr oid is des Buidl scho. Owa aktuella kannts net sei. Schoitn sas ob – oda doch net? Wart ma s ob, dann wiss ma mehra. Und wenn s davor schewat. Des war scho ….

Übersetzung: Das Bild ist über zwanzig Jahren alt. Aber aktueller könnte es nicht sein. Wird jetzt abgeschaltet – oder doch nicht? Warten wir es ab, dann wissen wir mehr. Und wenn es vorher kracht. Das wäre schon ….

Heinz Vogl – Da stimmt doch was nicht ? (18)

Und weiter geht es mit der Schwindelei. Auch hier verbirgt sich ein Fehler. Jeder Landshuter kennt den Blick über die Isar.  Aber wer kennt Landshut so gut, dass er den Fehler findet.

dsdwn-18.jpg

Wenn Sie den Fehler finden schreiben Sie bitte die Lösung in den Kommentar.
Nach der Nr. 20 bringe ich die Lösungen mit Foto.

Navi mit eingebautem Test

 

Xaverl: Woit doch a Berlina im boarischn Woid von Zandt nach Bloaba fohrn. Und wia s da Deife wui, is er grod in a Navi-Depperltestfase eine kema. In der Fase test di des Navi und schickt de üwa an Fäidweg in Woid eine. Und dann warts ob, ob ma so bled is und a eine fohrst. Do  hots scho manch ganz Schlaue dawischt. Der Preiss is a in Woid eine gefohrn. D Feierwehr hodn dann grett.

Merkts as eich: Wenn di s Navi üwa an Fäidweg in n Woid eine schickt ist des sched a Depperltest. Gscheide lassn se net tratzen und bleim af da teertn Strass.

Übersetzung: Da wollte doch ein Berliner im bayerischen Wald von Zandt nach Blaibach fahren. Und wie das Schicksal es will, führte das Navi gerade einen Intelligenztest durch. In dieser Phase wird der Nutzer über einen Feldweg in den Wald geschickt. Und das Navi testet dann, ob dieses auch gelingt. Da hat es schon manchen Schlauen erwischt. Der Norddeutsche fuhr auch in den Wald hinein. Die Feuerwehr musste ihn dann retten.

Merke: Wenn dich das Navi über einem Feldweg in den Wald schickt, ist das nur ein Intelligenztest. Intellegente Fahrer glauben das nicht und bleiben auf der geteerten Straße.

Warnung

 Täglich verschwinden Rentner im Internet, weil sie „Alt“ + „Entfernen“ gleichzeitig drücken…

Xaverl: Jetza homas. Immer de Schei…. Computer. Imma wieda foit eahna mit m Compiuta wos neis gfährlichs ei. Des trauert i den FDP-Rößa zua.  So kannt er sei Krankenvasicherung retten, wenn de Oidn einfach vaschwindn datn..

Übersetzung: Jetzt haben wir den Salat. Immer wieder Probleme mit den Computern. Immer wieder tauchen neue Gefahren im Computer auf. Dies wäre dem ……. Das sollte man nicht übersetzen.

Enrico Uccello – Gabriele Goderbauer-Marchner

 landshut-stadtrating-goderbauer.jpg

Xaverl: Ausse schmeissn woins as. Aus da Partei. Vielleicht scho, vielleicht doch net. Egal wia. Reklame hot s gmacht. Jetza kennt ma s a außerhoib von Landshut. Und moagn wiss ma mehra.

Übersetzung: Ausgeschlossen soll sie werden. Aus der Partei. Vielleicht ja, vielleicht doch nicht. Egal wie es ausgeht. Werbung für sich hat sie gemacht. Jetzt ist sie auch außerhalb Landshut bekannt. Und morgen wissen wir mehr.

Nachtrag: MIt allen drummrum nennt sich die Dame: Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner